Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte ┃ Wirtschaftskanzlei in Ungarn

Doing Business in Hungary

Doing Business in Hungary

In unserer Broschüre finden Sie eine kompakte und praxisnahe Zusammenfassung über über das wirtschaftliche Umfeld in Ungarn. Wir informieren über Aspekte des wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Umfelds sowie weitere Fragen, die bei der Firmengründung in Ungarn von Interesse sind, wie beispielsweise die Gesellschaftsformen, die Handelsregistereintragung und die wichtigsten Fakten zur Besteuerung.

Da  ausländische Unternehmen nicht immer eine ständige Niederlassung vor Ort benötigen, um in Ungarn Geschäfte zu tätigen, beschreiben wir auch die bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen, die Regeln des grenzüberschreitenden Versandhandels und die Möglichkeit der Umsatzsteuerregistrierung. Lesen Sie weiter in „Doing Business in Hungary” (auf Englisch).

Mehrwertsteuer-Anmeldung in Ungarn

Ausländische Unternehmen mit Sitz nicht nur in der Europäischen Union, sondern auch in Drittländern können sich in Ungarn für die Mehrwertsteuer anmelden. In bestimmten Fällen ist die Registrierung für die Mehrwertsteuer obligatorisch, während sich einige Unternehmen freiwillig anmelden, um die ungarische Mehrwertsteuer zurückfordern zu können, die sie im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit entrichtet haben. 

Die Anmeldung für die Mehrwertsteuer ist obligatorisch, wenn die Lieferung der ausländischen Gesellschaft gemäß dem ungarischen Mehrwertsteuergesetz in Ungarn erfolgt und der Reverse-Charge-Mechanismus nicht gilt.

Ausländische Unternehmen können sich jedoch auch freiwillig registrieren lassen, um die ungarische Mehrwertsteuer rechtzeitig zurückfordern zu können. Dies kann eine gute Alternative im Vergleich zum allgemeinen Mehrwertsteuererstattungsverfahren für Nicht-EU-Länder sein, bei dem Unternehmen aus Liechtenstein, der Schweiz, Norwegen und Serbien die ungarische Mehrwertsteuer in einem relativ langwierigen und komplizierten Prozess zurückfordern können. Lesen Sie weiter in unserem Artikel in News&Insights.

Gruppenbesteuerung für Körperschaftsteuerzahler

Durch die Bildung einer Steuergruppe können Unternehmen von der Konsolidierung ihrer Steuerbemessungsgrundlage und der Reduzierung ihres Verrechnungspreisrisikos profitieren.

Die Gruppenbesteuerung kann im Allgemeinen von mindestens zwei verbundenen in Ungarn steuerlich ansässigen Unternehmen gewählt werden, die durch ein direktes oder indirektes Stimmrecht von mindestens 75 Prozent verbunden sind. Beispiele hierfür könnten zwei ungarische Unternehmen sein, die eine vertikale Gruppe bilden, oder mehrere ungarische Tochterunternehmen, die einer internationalen Unternehmensgruppe angehören.

Um sich für die Gruppenbesteuerung anmelden zu können, müssen Unternehmen auch einige weitere Bedingungen erfüllen. So können Körperschaftsteuersubjekte eine Steuergruppe bilden, wenn sie denselben Bilanzstichtag anwenden und ihre Finanzberichte nach ungarischem GAP oder IFRS erstellen. Die Rechnungswährung der Gruppenmitglieder kann unterschiedlich sein, z. B. Euro gegenüber ungarischem Forint. Ein Steuerpflichtiger darf gleichzeitig nur an einer Steuergruppe teilnehmen. Lesen Sie weiter in unserem Artikel in News&Insights (auf Englisch).

 

Steuerprüfungen bzw. Betriebsprüfungen in Ungarn 

Die ungarische Steuerbehörde setzt zunehmend auf digitalisierte Systeme, um Informationen über Unternehmen und bestimmte Steuerbereiche zu erhalten. Von digitalen Systemen empfangene Daten werden ausgewertet und Risikoprofile erstellt, was zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Steuerprüfungen für die betroffenen Steuerzahler führt. Zu den Risikobereichen, die normalerweise von der Steuerbehörde entdeckt werden, gehören Mehrwertsteuer, Beschäftigungssteuern, Verrechnungspreise, Körperschaftsteuer, F & E und Internetverkäufe, um nur einige der bekanntesten Hotspots zu nennen.

Das Hauptrisiko von Steuerprüfungen in Ungarn liegt am häufigsten in der Mehrwertsteuer, die mit 27 Prozent die höchste in Europa ist. In einigen Fällen führen Mehrwertsteuerprüfungen zu Ergebnissen, bei denen die angefallene Mehrwertsteuer aufgrund der zugrunde liegenden ungarischen Gesetzgebung am Ende des Prozesses nicht erstattet werden kann. Ungarn ist auch bekannt für ziemlich drakonische Steuerbußgelder zwischen 50 und 200 Prozent sowie für weitere Sanktionen. Daher ist die Einhaltung von Steuervorschriften ein wichtiges Element des allgemeinen Risikomanagements bei der Führung eines Unternehmens in Ungarn. 

In der Regel werden Steuerzahler schriftlich über den Beginn der Prüfung informiert. Die Prüfung kann durch Einsichtnahme in die Unterlagen des Steuerpflichtigen in den Räumlichkeiten der Steuerbehörde oder als Prüfung vor Ort erfolgen. Die Behörde kann die Dokumentation und die Computersysteme des Steuerzahlers prüfen und den Vertreter des Unternehmens, seine Geschäftspartner und Mitarbeiter um Informationen bitten.

In jedem Fall ist es ratsam, dass der Steuerzahler aktiv am Steuerprüfungsprozess teilnimmt. Der Steuerpflichtige hat das Recht, bei der Durchführung der Prüfung anwesend zu sein und eine Erklärung abzugeben, die in das Protokoll der Prüfung einzutragen ist. Lesen Sie weiter in unserem Artikel in News&Insights (auf Englisch).



Wir sind bestrebt, zum Wertschöpfungsprozess unserer Mandanten beizutragen, indem wir ihre Ziele verstehen und sie dabei unterstützen, diese zu erreichen.


In unseren Fallstudien veranschaulichen wir  anhand einiger Beispiele, wie wir uns für unsere Auftraggeber täglich einsetzen und welche Vorteile wir für sie erzielen.


A member firm of DFK International a worldwide association of independent accounting firms and business advisers



Leistungen

Wirtschaftsprüfung

  • Jahresabschlussprüfung aus praktischer Perspektive
  • Verbindliche und freiwillige Wirtschaftsprüfung
  • Spezialisierte Audits
  • Vermögensbewertung

Steuerberatung

  • Ungarische und internationale Steuerberatung
  • Steuerplanung
  • Steuererklärungen und Steuerprüfungen
  • Rechtsvertretung in Steuerfragen

Rechnungswesen

  • Rechnungslegung und Berichterstattung
  • IFRS, US-GAAP
  • Outsourcing
  • Gehaltsabrechnung
  • Firmensitz-Dienstleistungen, Firmengründung in Ungarn

Rechtsanwälte

  • Unternehmensgründung
  • Wirtschafts- und Handelsrecht
  • Eigentumsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Rechtliche Due Diligence
  • Streitbeilegung und Gerichtsverfahren
  • Inkasso

Akkreditierungen